Wie sollte ich mich während der Corona-Pandemie in einem Mehrfamilienhaus verhalten?

 

Wir verweisen hierzu auf die Tipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Minimierung der Ansteckungsgefahr.

 

Begegnungen mit Nachbarn
Im Treppenhaus kann man beim Vorbeigehen ziemlich selten die empfohlene Distanz wahren. Sprechen Sie andere Personen nicht mit direktem Gesichtskontakt an: Ein Nicken oder eine gehobene Hand als Gruß beziehungsweise verbales Grüßen mit dem empfohlenen Abstand von 1,5 bis zwei Meter hilft, eine Tröpfchenverbreitung zu vermeiden.

 

Benutzung des Fahrstuhls
Wer in einem Mehrfamilienhaus mit Fahrstuhl wohnt, sollte darauf achten, Abstand zu halten, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen. Sollte es im Fahrstuhl nicht möglich sein, den aktuell empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, sollten Sie auf den nächsten Fahrstuhl warten. Achten Sie außerdem darauf, sich nach dem Berühren der Knöpfe nicht direkt ins Gesicht zu fassen. Nach der Benutzung außerdem sofort gründlich die Hände waschen.

 

 

Drücken der Türklinke
Wie auch bei den einzelnen Knöpfen des Fahrstuhls ist die Türklinke eine Fläche, die so gut wie alle Hausbewohner berühren. Dadurch kann sie potenziell das Corona-Virus übertragen. Deshalb sollte man hier auch eine gewisse Vorsicht walten lassen. Wichtig ist es, sich häufig und gründlich die Hände zu waschen.