Januar 2021

Der Newsletter Nr. 1/2021 der Polizei NRW für Köln ist da!

Corona-Proteste und Verschwörungstheorien – eine neue Form des Extremismus?

Umgang mit Fake-News

Müssen hunderttausende Haie für den Corona-Impfstoff sterben? Soll die Weltbevölkerung

auf 500 Millionen Menschen dezimiert werden? Ist das Infektionsschutzgesetz vergleichbar

mit dem Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten?

Impfgegner, Querdenker, Reichsbürger, Menschen unterschiedlichster Ansichten und politischer

beziehungsweise religiöser Ausrichtungen und Motivationen nutzen Proteste gegen staatliche Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zur Verbreitung ihrer Ideologien und um bestehende Feindbilder zu verstärken.

Wie Sie sich vor Manipulation schützen und durch die Angebote öffentlich-rechtlicher Nachrichtenquellen wie zum Beispiel der Bundeszentrale für politische Bildung informieren können, erfahren Sie im neuen Newsletter der Polizei NRW, den Sie hier herunterladen können. Bleiben Sie kritisch und hinterfragen

Sie Aussagen und Theorien!

Download
Newsletter der Polizei 1-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 605.0 KB

Dezember 2020

Unser neues Mietermagazin "Für uns", Ausgabe Dezember 2020, ist da.

Sie können es hier als pdf herunterladen. 

Download
Für uns 12-2020_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

September 2020

Das Titelfoto des ASG-Sozialberichts: Kinder der neuen KiTa „Villa Hügel“ in Rösrath – eines von vielen Bauprojekten der ASG im Jahr 2019
Das Titelfoto des ASG-Sozialberichts: Kinder der neuen KiTa „Villa Hügel“ in Rösrath – eines von vielen Bauprojekten der ASG im Jahr 2019

Geschäfts- und Sozialbericht 2019 der Antoniter Siedlungsgesellschaft –

Zeichen der Hoffnung und des Lebens

Lesen Sie hier einen Artikel zum aktuellen Geschäfts- und Sozialbericht der ASG:

www.kirche-koeln.de, 6. September 2020 

 

 

Den Geschäftsbericht und Sozialbericht 2019 können Sie hier als PDF herunterladen.

Download
ASG_Geschäftsbericht_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB
Download
ASG_Sozialbericht 2019_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Der Newsletter Nr. 4/2020 der Polizei NRW für Köln ist da!

Vorsicht vor falschen Polizisten

„Ihr Vermögen und Ihre Wertgegenstände

sind nicht mehr sicher!“ – So oder so

ähnlich beginnen die Telefongespräche der

dreisten Betrüger. Angebliche Polizisten

bringen mit geschickter und manipulativer

Gesprächsführung die Opfer dazu, ihre gesamten

Ersparnisse, darunter Barvermögen

oder den Inhalt von Bankschließfächern, an

vermeintliche Polizeibeamte zu übergeben.

Lesen Sie im aktuellen Newsletter der Polizei NRW für Köln, wie Sie sich vor solchen Betrügern schützen können.


Download
Newsletter Polizei 4-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 659.4 KB

August 2020

Unser neues Mietermagazin "Für uns", Ausgabe August 2020, ist da.

Sie können es hier schon als pdf herunterladen. 

Die Verteilung an unsere Mieterinnen und Mieter findet im August statt.

 

Download
Mietermagazin August 2020_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Juli 2020

Guido Stephan und Günter Hilden
Guido Stephan und Günter Hilden

ASG unterstützt LebensmittelRetter im Worringer Fronhof

Zusammenhalten und sich gegenseitige helfen, das ist gerad in Zeiten von Corona auch in der Nachbarschaft ein besonders wichtiger Teil unseres Zusammenlebens. In Worringen unterstützt die Antoniter Siedlungsgesellschaft im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG) das Nachbarschaftsprojekt „LebensmittelRet-ter”, an dem sich auch Mieterinnen und Mieter des Frohnhofs beteiligen.

 

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

www.kirche-koeln.de, 19. Juli 2020


(v. links) Christina Kugelmeier-Heinrichs (Ev. Gemeinde Köln), Nina Paganotto (Jugendreferat Köln-Mitte), Guido Stephan (Geschäftsführer ASG), Sarah Boujrida (girlspace e.V.)
(v. links) Christina Kugelmeier-Heinrichs (Ev. Gemeinde Köln), Nina Paganotto (Jugendreferat Köln-Mitte), Guido Stephan (Geschäftsführer ASG), Sarah Boujrida (girlspace e.V.)

Antoniter Siedlungsgesellschaft unterstützt seit acht Jahren kirchliche Projekte mit einer Spende

Inzwischen hat es sich in vielen Gemeinden und Einrichtungen des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region herumgesprochen, dass die Antoniter Siedlungsgesellschaft (ASG) bereits seit acht Jahren die Spendenaktion "AntoniterStärktGemeindeleben!" durchführt. Ein Prozent des Umsatzes, den die Wohnungsbaugesellschaft des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region im Vorjahr durch technische und kaufmännische Aufträge von Kirchengemeinden, Kirchenkreisen und kirchlichen Institutionen aus dem EKV-Verbandsgebiet erwirtschaftet hat, gibt sie ihnen jedes Jahr in Form einer Spende für ein besonderes Projekt zurück.

Wie in jedem Jahr ließ es sich Guido Stephan auch diesmal nicht nehmen, persönlich symbolische Schecks an die Verantwortlichen von zwei Projekten zu überreichen.  Einer ging an die Macherinnen der „Kinderstadt Kartause“ - ein Kooperationsprojekt der ev-angelisch-gGmbH, der Evangelischen Gemeinde Köln und des girlspace e.V., das in den letzten beiden Sommerferienwochen auf dem Gelände rund um die Kartäuserkirche in der Kölner Südstadt stattfand.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

www.kirche-koeln.de, 29. Juli 2020

(v. links) Peter Pfannkuche, Jürgen Hirtz, Pfarrerin Sandra Nehring, Burchard von Spankeren, Guido Stephan
(v. links) Peter Pfannkuche, Jürgen Hirtz, Pfarrerin Sandra Nehring, Burchard von Spankeren, Guido Stephan

Nachhaltiger Ort der Begegnung in der Brühler Jakobuskirche - ASG Scheckübergabe

„Kommt, schmeckt und sehet – ein (kostbarer) Gemeindegarten“ lautet der Titel eines Projektes mit Konfirmanden und Senioren in der Evangelischen Kirchengemeinde Brühl, für das der Geschäftsführer der Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH (ASG), Guido Stephan, dem Presbyterium einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro überreichte.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

www.kirche-koeln.de; 11.August 2020


Der Newsletter Nr. 3/2020 der Polizei NRW für Köln ist da!

Günstig, günstiger – Fakeshops

Immer mehr Internetnutzer werden Opfer von Betrügereien in gefälschten Verkaufsportalen –
sogenannten Fakeshops. Mit den Corona-Beschränkungen sind die Opferzahlen gestiegen.
Die Betreiber ködern Kunden zum Beispiel mit besonders günstigen Markenartikeln. Die Ware
wird online bestellt und im Voraus bezahlt – aber in der Regel nicht geliefert.
Die Betrüger programmieren Internetseiten, die seriösen Online-Shops zum Verwechseln ähnlich
sehen, statten sie mit einem gefälschten Impressum und Hotline-Telefonnummern aus.

Wie Sie Fakeshops erkennen, und wie Sie sich schützen können, erfahren Sie im aktuellen Newsletter der Polizei NRW.

Download
Newsletter Polizei 3-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 607.2 KB

April 2020

Senioren nähen „Schnüsslappe“

Antoniter Siedlungsgesellschaft organisiert zusammen mit Seniorennetzwerk Köln-Höhenhaus eine Nähaktion

46 m Stoff, 70 m Gummiband, 280 m Blumendraht und 7.000 m Nähgarn stellte die Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG) für eine Nähaktion, die das Sozialmanagement der Wohnungsbaugesellschaft zusammen mit dem Seniorennetzwerk Köln-Höhenhaus durchführt, zur Verfügung. In Heimarbeit nähen Seniorinnen aus dem Stadtteil seit Anfang April fleißig Stoffmasken, denen sie den kölschen Namen „Schnüsslappe“ gegeben haben. „Atemschutzmaske wäre die falsche Bezeichnung“, erklärt Frank Nieder, Leiter des ASG-Sozialmanagements. Denn die Masken schützten nicht vor dem Coronavirus. Dieser Begriff würde ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln. Dennoch könne durch das Tragen einer solchen Stoffmaske das Risiko einer Übertragung von Viren durch Erkrankte auf andere Personen gemindert werden. Die aus Baumwollstoff bestehenden doppellagigen „Schnüsslappe“ sind bei 60 Grad waschbar. Man könne sie auch in einem Topf ca. 10 bis 15 Minuten auskochen, rät Nieder.

Auslöser für diese Aktion war die Notwendigkeit, Mitarbeiter der ASG dringend mit Gesichtsmasken ausstatten zu müssen. Guido Stephan, Geschäftsführer der Gesellschaft, erklärt: „Es musste dringend etwas passieren, denn unsere Hausmeister und auch andere Mitarbeitende können den persönlichen Kontakt zu anderen Menschen nicht immer vermeiden. Deshalb brauchten wir für sie – vor allem zum Schutz unserer Mieterinnen und Mieter – dringend Gesichtsmasken. Da fiel mir ein, dass wir doch in unseren Reihen fähige Seniorinnen haben, die nähen können.“ Denn im Rahmen der vielen Seniorenangebote, die das Sozialmanagement für die Bewohnerinnen und Bewohner der über 700 Seniorenwohnungen der ASG anbietet, gibt es bereits seit sieben Jahren das Projekt „SAUM – Schneidern Auf Unsere Maße“. Dort erlernen die Teilnehmerinnen einmal wöchentlich neue Kniffe beim Nähen und lassen ihrer Kreativität an den zur Verfügung stehenden Nähmaschinen freien Lauf. Die Gruppe stellt unter professioneller Anleitung Kleider, Röcke und Taschen für den eigenen Gebrauch her. Seit 2014 werden die Kleidungsstücke sogar mit einem eigens dafür entworfenen Label versehen.

„Letztes Jahr musste das Projekt wegen einer dringend notwendigen Sanierung des Raumes, den die ASG in einem Seniorenhaus zur Verfügung stellt, leider pausieren. Und jetzt können wir wegen Corona sowieso keine Seniorenveranstaltungen planen“, erklärt Frank Nieder. Deshalb habe man zusammen mit dem Seniorennetzwerk Köln-Höhenhaus diese Nähaktion für die Menschen im Quartier organisiert.

Die Stoffe inklusive Material und Nähanleitung wurden den Frauen in ihre Wohnungen geliefert. „Die Resonanz ist super!“, so Nieder. „Denn die Seniorinnen, die vernünftig sind und zu Hause bleiben, haben so eine sinnvolle Beschäftigung.“

Viele der älterinnen Mieterinnen und Mieter würden sich in der Krise vorbildlich verhalten, beobachtet er. Leider gebe es aber auch einige unter ihnen, die sehr risikofreudig sind. An zentralen Plätzen sehe er Gruppen, die zu fünft oder mehr Personen zusammensitzen. „Da helfen auch unsere Appelle und Informationen auf Aushängen, die wir in allen Häusern verteilt haben, nicht viel“, stellt er mit Bedauern fest.

Die Mitarbeitenden der ASG und ihrer Tochtergesellschaft Grube & Räther sind inzwischen alle mit Masken versorgt. Genäht wird natürlich weiter, denn es werden auch Bewohnerinnen und Bewohner der ASG-Seniorenwohnungen und im Quartier mit „Schnüsslappe“ versorgt – kostenlos versteht sich.


Der Newsletter Nr. 2/2020 der Polizei NRW für Köln ist da!

Machen Sie es Fahrrad-Dieben schwer!

„Rauf auf‘s Rad“ – für mehr Umweltbewusstsein, Gesundheit durch Bewegung und höhere
Lebensqualität.
Doch Achtung: Der Trend geht immer mehr zu hochwertigen Fahrrädern, z.B. Urban Bikes,
Trekkingrädern, E-Bikes, Pedelecs oder Lastenfahrrädern und der Anschaffungswert liegt
nicht selten bei mehr als 3.000 Euro. Auch Diebe lieben teure Fahrräder etc. Machen Sie es
Fahrraddieben schwer und beachten Sie die Tipps im aktuellen Newsletter der Polizei NRW.

Download
Newsletter Polizei 2-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 611.0 KB

Unser neues Mietermagazin "Für uns", Ausgabe April 2020, ist da.

Sie können es hier auch als pdf herunterladen.

 

Download
20-03-27 Beilage Mieterzeitung April 202
Adobe Acrobat Dokument 74.4 KB

Januar 2020

Der Newsletter Nr. 1/2020 der Polizei NRW für Köln ist da!

Wer Opfer einer Straftat geworden ist, kann über die Opferschutzbeauftragten der Polizei Köln Hilfe erhalten. Gemeinsam mit Hilfsorganisationen beraten diese kostenlos über die Rechte als Opfer, Entschädigungsmög-lichkeiten und den Ablauf eines Strafverfahrens.

Weitere Infos erhalten Sie im aktuellen Newsletter der Polizei NRW, den Sie hier herunterladen können.

 

Download
Newsletter Polizei 1-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 948.3 KB

Oktober 2019

Der Newsletter Nr. 4/2019 der Polizei NRW für Köln ist da!

Die Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ nimmt bundesweit besorgniserregende Ausmaße an. In Köln kam es 2018 zu mehr als 1.400 Straftaten mit dieser Betrugsmasche. Wie können Seniorinnen und Senioren vor diesen skrupellosen Tätern, die mittlerweile in mafiösen Strukturen vorgehen, gewarnt und geschützt werden?

Download
Newsletter Polizei 4-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 893.5 KB

 

August 2019

Laden Sie hier unseren neuen Geschäftsbericht und Sozialbericht 2018 als pdf herunter.

Download
ASG_Geschäftsbericht 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB
Download
ASG_Sozialbericht 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

 

Der Newsletter Nr. 3/2019 der Polizei NRW für Köln ist da!

Ein Notfallpass im Smartphone kann Leben retten! Die Notfall-App im Smartphone versorgt vor allem Ersthelfer, Rettungskräfte oder Ärzte im Fall eines Unfalls mit wichtigen Infos zum Eigentümer wie zum

Beispiel Angaben zum Eigentümer, Allergien, Blutgruppen, chronische Erkrankungen, Medikamente und Kontaktdaten von Angehörigen. Bei Verlust oder Entwendung können Finder diese Hinweise auch im Sperrzustand des Smartphones lesen. Alle Smartphone-Hersteller bieten diese Funktion an, die in einem medizinischen Ernstfall Leben retten kann.

Wird ein Smartphone durch die Polizei aufgefunden, kann über diese Funktion schnell der Besitzer ermittelt und ihm das Gerät wieder ausgehändigt werden. Straftaten, wie zum Beispiel der Diebstahl Ihres Smartphones, können schneller aufgeklärt werden.

Wie man die Notfall-App einrichtet und weitere Infos erhalten Sie im aktuellen Newsletter der Polizei NRW, den Sie hier herunterladen können.

 

Download
Newsletter Polizei 3-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.7 KB

 

Januar 2019

Newsletter 1/2019

der Polizei NRW - Wachsame Nachbarn verhindern Einbrüche

In ihrem Newsletter beantwortet die Polizei NRW Fragen zum Thema Wohnungseinbruch und gibt Tipps für präventive Maßnahmen, wie man den eigenen Wohnraum schützen kann.

Laden Sie den Newsletter hier herunter:

Download
Newsletter 1-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.2 KB