Infos & Aktuelles ...

Oktober 2019

Der Newsletter Nr. 4/2019 der Polizei NRW für Köln ist da!

Die Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ nimmt bundesweit besorgniserregende Ausmaße an. In Köln kam es 2018 zu mehr als 1.400 Straftaten mit dieser Betrugsmasche. Wie können Seniorinnen und Senioren vor diesen skrupellosen Tätern, die mittlerweile in mafiösen Strukturen vorgehen, gewarnt und geschützt

werden?

Download
Newsletter Polizei 4-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 893.5 KB

 

September 2019

Tag des offenen Denkmals
am 8. September 2019 im Worringer Fronhof

Besuchen Sie uns! 

Zum Tag des Offenen Denkmals am 8. September 2019 öffnet auch das Gut Fronhof mit seinem schönen Herrenhaus im Mittelpunkt des historischen Köln-Worringen, Sankt-Tönnis-Straße 15, von 13 bis 16 Uhr seine Türen. Einst ein landwirtschaftlicher Betrieb ist es heute eine Wohnanlage für überwiegend ältere Menschen.

Nachdem die Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG) den 1153 errichteten heute denkmalgeschützten Hof im Jahr 2004 vom Kölner Clarenbachwerk erwarb, wurden Sanierungsarbeiten im Herrenhaus und an seiner Fassade durchgeführt. Das prachtvolle Kaminzimmer und das angrenzende Atrium kann ebenso wie der rustikale Gewölbekeller für private Feiern gemietet werden. Auch Trauungen werden hier durchgeführt. Küchen, Nebenräume (für Seminare geeignet) und auch zwei Gästezimmer mit fünf Schlafplätzen befinden sich ebenfalls im Herrenhaus.

Führungen durch die Räume werden am 8. September ab 13 Uhr laufend angeboten.

Weitere Infos zum Fronhof und zur Vermietung des Herrenhauses finden Sie hier

 

August 2019

Laden Sie hier unseren neuen Geschäftsbericht und Sozialbericht 2018 als pdf herunter.

Download
ASG_Geschäftsbericht 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB
Download
ASG_Sozialbericht 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

 

 

Unser neues Mietermagazin "Für uns", Ausgabe August 2019, ist da.

Sie können es hier auch als pdf herunterladen.

 

Download
FUER_UNS_ASG_August_2019_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

 

Der Newsletter Nr. 3/2019 der Polizei NRW für Köln ist da!

Ein Notfallpass im Smartphone kann Leben retten! Die Notfall-App im Smartphone versorgt vor allem Ersthelfer, Rettungskräfte oder Ärzte im Fall eines Unfalls mit wichtigen Infos zum Eigentümer wie zum

Beispiel Angaben zum Eigentümer, Allergien, Blutgruppen, chronische Erkrankungen, Medikamente und Kontaktdaten von Angehörigen. Bei Verlust oder Entwendung können Finder diese Hinweise auch im Sperrzustand des Smartphones lesen. Alle Smartphone-Hersteller bieten diese Funktion an, die in einem medizinischen Ernstfall Leben retten kann.

Wird ein Smartphone durch die Polizei aufgefunden, kann über diese Funktion schnell der Besitzer ermittelt und ihm das Gerät wieder ausgehändigt werden. Straftaten, wie zum Beispiel der Diebstahl Ihres Smartphones, können schneller aufgeklärt werden.

Wie man die Notfall-App einrichtet und weitere Infos erhalten Sie im aktuellen Newsletter der Polizei NRW, den Sie hier herunterladen können.

 

Download
Newsletter Polizei 3-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.7 KB

 

April 2019

 

Rettung aus dem Kühlschrank! 

ASG verschenkt Notfalldosen an ihre älteren Mieterinnen und Mieter

April 2019
„Ich kann mich gut erinnern, dass ich bei meiner Mutter irgendwann den Überblick verloren habe, welche Medikamente sie wann nehmen muss“, erinnerte sich Michael Manthey, kaufmännischer Leiter der Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG). „Eine Notfalldose, die einen Zettel mit diesen und anderen wichtigen Informationen enthält, wäre da sicher hilfreich gewesen“, fügte er hinzu. Manthey nutzte einen Besuch beim Mittagstisch im Dreisamweg zur offiziellen Übergabe der 10 cm hohen grün-weißen Dosen. Den Mittagstisch richtet das Sozialmanagement der ASG in Kooperation mit dem Seniorennetzwerk Höhenhaus regelmäßig für ältere Bewohnerinnen und Bewohner der ASG-Seniorenhäuser und Menschen im Quartier aus.

 

Wenn Rettungssanitäter einen Notruf erhalten, müssen sie beim Eintreffen in der Wohnung blitzschnell herausfinden, was den Patienten fehlt. Immer mehr Menschen haben zwar zu Hause einen Notfall- und Impfpass, einen Medikamentenplan oder eine Patientenverfügung. Nur ist es für die Retter meist unmöglich, beim Einsatz rasch herauszufinden, wo diese Notfalldaten aufbewahrt werden. Wer ist der Patient? Welche Vorerkrankungen gibt es? Wer ist der Hausarzt? Gibt es Allergien? Welche Medikamente müssen genommen werden? Auf der Suche nach solchen Angaben geht wertvolle Zeit verloren, und oftmals können auch die Angehörigen nicht weiterhelfen.

 

Eine einfache Lösung: die SOS Notfalldose im Kühlschrank!

Wenn es sich etwa um eine hilflose ältere Person – kaum ansprechbar oder gar bewusstlos – handelt, kann eine SOS Notfalldose lebensrettend sein. Denn sie enthält gebündelt alle wichtigen Notfalldaten und wird einfach in die Kühlschranktür gestellt, wo sie in jedem Haushalt schnell aufzufinden ist. Die Retter sehen beim Eintreffen auf der Innenseite der Wohnungstür und auf dem Kühlschrank den grünen Aufkleber "Notfalldose" und wissen sofort Bescheid. So bekommen sie schnell alle wichtigen und notfallrelevanten Informationen.

 

Initiiert hatte die Aktion die Seniorenvertretung der Stadt Köln. 10.000 dieser „Lebensretter aus dem Kühlschrank“ wurden an die Seniorenvertretungen aller Kölner Stadtbezirke zur kostenfreien Weitergabe verteilt. Unterstützt wird die Aktion von der Kölner Feuerwehr, die ihre Einsatzkräfte dazu angehalten hat, bei Rettungseinsätzen auf die Notfalldose zu achten. Die ASG hat zusätzlich weitere 1.000 Notfalldosen angeschafft, die ab sofort beim Sozialmanagement oder in der Geschäftsstelle der Wohnungsbaugesellschaft kostenfrei erhältlich sind. „Die Dosen kommen bei unseren Mieterinnen und Mietern gut an“, berichtete Frank Nieder vom Sozialmanagement. "Und natürlich ist unser Team gerne beim Ausfüllen des Formulars behilflich, wenn die älteren Menschen dabei Unterstützung benötigen."

Michael Manthey, kaufmännischer Leiter der ASG (2. v. rechts) und Frank Nieder vom Sozialmanagement der ASG (2. v. links) zusammen mit Mietern der ASG bei der Übergabe der Notfalldosen.
Michael Manthey, kaufmännischer Leiter der ASG (2. v. rechts) und Frank Nieder vom Sozialmanagement der ASG (2. v. links) zusammen mit Mietern der ASG bei der Übergabe der Notfalldosen.

 

Unser neues Mietermagazin "Für uns", Ausgabe April 2019, ist da.

Sie können es hier auch als pdf herunterladen.

 

Download
FUER_UNS_ASG_April_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

 

Januar 2019

Newsletter 1/2019

der Polizei NRW - Wachsame Nachbarn verhindern Einbrüche

In ihrem Newsletter beantwortet die Polizei NRW Fragen zum Thema Wohnungseinbruch und gibt Tipps für präventive Maßnahmen, wie man den eigenen Wohnraum schützen kann.

Laden Sie den Newsletter hier herunter:

Download
Newsletter 1-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.2 KB

 

November 2018

Antoniter Siedlungsgesellschaft veröffentlicht Kalender mit historischen

Bildern und Texten zum Fronhof in Worringen

 

Seit 2004 ist die Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Ev. Kirchenverband Köln und Region (ASG) Besitzerin des Fronhofs in Köln-Worringen. Seitdem die ASG den 1153 erstmals urkundlich erwähnten und heute denkmalgeschützten Hof vom Kölner Clarenbachwerk erwarb, wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten im Herrenhaus und an seiner Fassade durchgeführt.

 

Seit zwei Jahren öffnen wir die Türen des Worringer Fronhofs auch am Kölner Tag des offenen Denkmals für interessierte Besucherinnen und Besucher. Das zunehmende Interesse an der Geschichte dieses historischen Gebäudes sowie der Kontakt zum Heimatarchiv Worringen veranlassten uns zur Erstellung eines historischen Kalenders für das Jahr 2019. Das Heimatarchiv Worringen stellte zahlreiches Bildmaterial sowie historische Informationen und Texte zur Verfügung. 

Als Dank und zur Unterstützung der Arbeit stellte die  ASG dem Heimatarchiv 100 Kalender zur Verfügung. Auch die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Worringen erhielt 110 Exemplare des Kalenders als Spende.

Gegen eine Spende von 5 Euro für das Heimatarchiv erhält man solange der Vorrat reicht an folgenden Orten in Worringen ein Exemplar des Kalenders:

Heimatarchiv, Breiter Wall 4 (geöffnet Mittwoch 17-19 Uhr)

Getränke Adam, St.-Tönnis-Str. 134

Raumausstattung Wirtz, Hackenbroicher Str. 8

Friseurteam Angelo Sabella, Hackenbroicher Str. 66

 

Weitere Exemplare können Sie per Mail an hermanns@antoniter.de anfordern.
Telefon: 0221-931211-23.